Konzeption - 10

 

8. Tagesablauf

Für das Hortpersonal beginnt der Kinderhortalltag, bedingt durch das offene Konzept, zu unterschiedlichen Arbeitszeiten. Bis die ersten Kinder von der Schule kommen, bleibt Zeit für Büroarbeiten, Reparaturen, Planungen, pädagogische und organisatorische Vor- und Nacharbeiten. Um ca. 11:15 Uhr kommen die ersten Kinder aus der Schule in den Hort. Vor Beginn der Hausaufgaben, ist es uns wichtig, mit den Kindern Gespräche über ihren Schulalltag zu führen. So fühlen sich die Kinder wahrgenommen/wertgeschätzt und können ihr ein oder anderes Problem loswerden. Auch legen wir großen Wert darauf eine Bindung und vor allem eine vertraute Beziehung zu den Kindern aufzubauen.

Nun gehen die Kinder in das Obergeschoss, um ihre schulischen Anforderungen und Aufgaben zu erledigen. Hier warten jeweils zwei Betreuer für die Erst- und Zweitklässler und Dritt- bis Fünfklässler um sie dabei zu unterstützen und zu stärken. Alle Kinder, die ihre schulischen Aufgaben komplett erledigt haben, können zwischen dem Spielzimmer, Rollenspielzimmer und dem Zirkusraum wählen um sich einen Ausgleich zum Schulalltag zu schaffen. Die Hausaufgabenzeit beginnt um ca. 11:15 Uhr und endet um 16:00 Uhr.

Um 12:45 Uhr bereitet der Tischdienst die Mensa vor und deckt alle Tische. Danach treffen wir uns um 13:00 Uhr mit allen Kindern um die Regeln beim Mittagessen nochmal zu besprechen. Dann gehen wir gemeinsam in die Mensa und wünschen uns dort einen guten Appetit. Das vollwertige Menü wird täglich frisch zubereitet und von der Firma "Weese- Verpflegung mit System"  Restaurant in Füssen angeliefert. Nach dem Essen erledigen die Hausaufgabenkinder noch ihre schulischen Anforderungen und der Rest geht mit den Betreuern ins Freispiel. Hier können die Kinder ihren Interessen nachgehen und ihren Spielort, sowie ihre Spielpartner frei wählen. Um 13:30 Uhr sind unsere Lese- und Rechenpaten täglich im Haus und unterstützen die Kinder in ihrer Lese- und Rechenfähigkeit. 

Um 16:00 Uhr treffen wir uns zur gemeinsamen Teestunde in der Mensa. Die Teestunde bildet den gemeinsamen Abschluss des Nachmittags mit Gelegenheit zu Reflexionen, Gesprächen, Konferenzen, Themenkreisen, gemeinsamen Spielen oder den Feiern von Geburtstagen. Einzelne Hortkinder gehen schon nach Hause.

Am Freitag werden keine Hausaufgaben im Hort gemacht, sodass die Eltern am Wochenende immer auf dem Laufenden bleiben wie das Kind arbeitet und womit es sich im Unterricht auseinandersetzt.

 

 

(Seite 13 von 19)
E-Mail Drucken