Konzeption - Seite 19

 

 

alt

Sprache in allen Bereichen

Konzept zur Hortempfehlung

Grundbedürfnisse von Kindern

Grundbedürfnisse von Kindern sind das Erfahren von Angenommensein und Zuneigung durch andere Menschen, die Achtung als Person, der Schutz vor Gefahren, gesunde Ernährung und das Gefühl von Geborgenheit.

Ihre Berücksichtigung gehört zur Betreuungsaufgabe des Horts. Daneben sind aber stets auch Bildungs- und Erziehungsaspekte zu berücksichtigen.

Der Betreuungsaspekt erhält besonderes Gewicht für jene Kinder, die in schwierigen Familien- und Lebensverhältnissen aufwachsen.

Personale Kompetenzen

In unserem Hort werden alle Kinder mit ihren Eigenheiten, ihrem Wissen und Können angenommen und in ihrer Inpidualität gestärkt und unterstützt.

Im Miteinander mit den Erwachsenen:

  • Wir bieten Unterstützung bei der Konfliktbewältigung:

in vielen Gesprächen und durch Mediation Philosophieren mit Kindern

  • Wir bieten den Kindern Gesprächsmöglichkeiten mit allen Gesprächsregeln z.B. aktives Zuhören
  • Wir nehmen die Kinder mit Ihren Gefühlen und ihren Bedürfnissen sehr ernst
  • Wir fördern das Selbstbewusstsein und Kennen lernen der eigenen Fähigkeiten z.B. verschiedene Dienste, wir feiern Geburtstage und Abschiedsfeiern. Die Kinder übernehmen selbständig Arbeiten im Tagesablauf z. B. beim Mittagessen, Teestunde,
  • Wir bieten viele Projekte zur Selbstverwirklichung

z. B. Tanz, Sport, Ringen, Schlittschuhlaufen, Break-Dance

  • Wir achten auf einen bewussten Umgang mit dem eigenen Körper und der Gesundheit z. B. Zähne putzen, gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und frische Luft.
  • Die Kinder sind stolz auf ihre eigene Herkunft z.B. Projekt „Kinder aus aller Welt“, Weihnachtsfeste aus aller Welt, Englisch, Lieder und Literatur, orientalische Tänze.
  • Die Kinder übernehmen Verantwortung für ihr Schulmaterial, die Einteilung und Bewältigung der täglichen Hausaufgaben.
  • Zur Selbstverwirklichung und zur Umsetzung der eigenen Ideen bieten wir kreative Workshops, verschiedene Angebote in der Freizeitgestaltung.
  • Die Kinder lernen ihren eigenen Standpunkt zu erklären und ihre Meinung zu vertreten und das Akzeptieren der Meinung anderer z. B. Kinderkonferenz, Krisensitzungen, Gesprächsrunden und Abstimmungen in verschiedenen Formen.

 

 

Soziale Kompetenz

In unserem Hort haben die Kinder eine gute Möglichkeit ihre sozialen Kompetenzen zu erweitern, auszuprobieren und im Prozess neues dazu zu lernen. Im täglichen Miteinander und einer großen Altersmischung (6- 12 Jahre) ist dies sehr gut möglich.

Wir bieten Erlebnisse in alters und geschlechtshomogenen Gruppen z. B. Tanzen für Jungen und Tanzen für Mädchen, Angebote in der Turnhalle, eine männliche Fachkraft als Vorbild, männliche Lesepaten.

Partizipation als Bestandteil im täglichen Miteinander z. B. bei der Essensplanung, bei der Freizeitgestaltung, Mitbestimmung beim Einkauf und bei Neuanschaffungen, aktive Mitarbeit bei der Ferienplanung und bei Projekten, Mitbestimmung bei Regeln und deren Einhaltung.

Die Freispielzeit, nach den Hausaufgaben, ist unsere wichtigste Zeit alle sozialen Fähigkeiten zu üben und auszuprobieren, da dies keine künstlich geschaffene Situation für die Kinder ist. Die Kinder üben ihre Selbstwirksamkeit, alle Umgangsformen, Umgang mit Konflikten und den eigenen Gefühlen, sie verarbeiten ihre Gefühle und benutzen die Sprache in allen Formen z.B. Nachahmung der Erzieherin. In dieser Zeit schließen die Kinder neue Kontakte und Freundschaften.

Im täglichen Miteinander üben die Kinder alle Kommunikativen Fähigkeiten. Sie verbalisieren ihre eigenen Gefühle und werden sensibel für die Bedürfnisse der Anderen und lernen diese sprachlich auszudrücken.

In unseren vielfältigen Angeboten, wie Spiele, Projekten, Gemeinschaftsaufgaben (z.B. Dienste, Achtung auf Sauberkeit, Große achten auf die Kleineren) fördern wir die Kooperation, den Gemeinschaftssinn und die Verantwortungsübernahme für die unseren Hort. „Jeder trägt seinen Teil zu einem guten Gelingen bei“:

In unserem Hort finden die Kinder einen geschützten Raum, in dem sie alle Fähigkeiten erlernen und erproben können, die sie dann im weiteren Leben brauchen. Dazu gehören unter anderem Zusammenhalt, Rücksichtnahme, aber auch Anpassung und Einfühlungsvermögen an die jeweilige Situation

 

Wissens- und Lernkompetenz

Ein großer Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Unterstützung der Kinder bei den täglichen Hausaufgaben.

Wir bieten inpiduelle Hilfe bei der Einteilung und Durchführung der Aufgaben – „Hilfe zur Selbsthilfe“

Wir stellen viele Lernmaterialien bereit: Lexikas, Duden, Zahlen- und Buchstabentafeln, Lernplakate, Rechenmaterialien (Perlen, Steine, Rechenschieber) Zur Motivation der Kinder nutzten wir vielfältige inpiduelle Belohnungsformen z.B. Perlen.

Wir schaffen eine lernanregende Atmosphäre z.B. Bereitstellung von Wasser, gut durchgelüftete und ordentliche Räume, Ruhe, Entspannungsmusik, Edu Kinesthetik.

Einsatz von Medien z. B. Rechenspiele am PC.

Lesepaten unterstützen die Kinder bei Hausaufgaben und ganz aktiv beim Lesen lernen und üben.

 

Die Projektarbeit nimmt in unserem Haus eine großen Raum ein Raum ein.

Regelmäßige Projekte sind: Tanzen (Jungen – Mädchen), Zeichnen und Malen, Bewegung im Freien, Lese- und Sprachförderung, Teestunde mit Gesprächen, Rätsel und Spielen, Sportprojekt, Englischangebot, „Kinder aus aller Welt“, Rechenprojekt, Lesepaten, Besuch in der Bücherei, Experimentieren und Forschen, Kochen mit verschiedenen Rezepten, Märchenstunde mit Vorleserin, Lieder und Musik, Meditationen.

Projekte im Jahreskreis: wechselnde Ferienprojekte, Ostermarkt mit Hilfe des Elternbeirates, Auftritte auf dem Weihnachtsmarkt, Weihnachtsfeier, Sommerfest.

 

Erarbeitet im Hortteam AM 15:03:2011

Schriftliche Ausarbeitung: Frau Pia Guggemos in Zusammenarbeit mit der Sprachberaterin Frau Jutta Heim-Sperllich

 

 

(Seite 19 von 19)
E-Mail Drucken