Konzeption - 8

  

Im Zentrum unserer pädagogischen Aufmerksamkeit steht der Respekt vor der Individualität eines jeden Kindes und seinem inneren Entwicklungsplan in Verbindung mit seinem seelischen und körperlichen Wohlbefinden. 

Wir wollen für unsere Kinder, dass sie lernen: 

  • Entscheidungen zu treffen und Verantwortung für ihr Handeln zu tragen
  • Sich selbst und anderen zu vertrauen
  • Sich mit Schwierigkeiten und Konfliktsituationen auseinanderzusetzen und nach Lösungen zu suchen
  • Die unterschiedlichen Kulturen kennenzulernen und zu tolerieren
  • Einen bewussten Umgang mit Medien zu erfahren
  • Die Natur zu entdecken und zu schätzen
  • Hilfestellungen bei der Erledigung der Hausaufgaben zu finden
  • Anregungen für eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu suchen und kennenzulernen

  

7. Schwerpunkte unserer Arbeit 

7.1. Arbeit mit offenen Bezugsgruppen 

Unser Kinderhort ist für die Betreuung von 54 Kindern konzipiert. Da uns im neuen Haus zwei bzw. drei Etagen mit unterschiedlich großen Räumen zur Verfügung stehen, haben wir unser offenes Konzept übernommen. Das heißt, für alle Kinder stehen alle Räume des Hortes zur Verfügung und je nach Interessengruppen spielen die Kinder in den dafür vorgesehenen Zimmern. Um die Elternarbeit zu erleichtern und Lehrergespräche gezielt durchführen zu können, sind die 54 Hortkinder in zwei Bezugsgruppen aufgeteilt. Sie sind nicht räumlich streng in zwei Gruppen eingeteilt, sondern können alle Spielräume frei wählen. Lediglich die Zuordnung zu den Hausaufgabenbereichen findet aus pädagogischen und organisatorischen Gründen nach Klassenstufen statt. Hierbei richten gezielt zwei Betreuer ihren Blick auf ihre Bezugskinder und deren Entwicklung. Somit arbeiten sie eng mit den Eltern und den Lehrern zusammen. Selbstverständlich können sich die Eltern an jeden Betreuer wenden, denn wir sind im Kontakt mit jedem einzelnen Kind und tragen dafür gemeinsam die Verantwortung.

 

 


 

(Seite 8 von 19)
E-Mail Drucken