Hausaufgaben sind ganz selten eine fröhliche Angelegenheit, aber nun strahlen tatsächlich die Kinder mit der Hortleiterin Angelika Schneider im Hausaufgabenraum um die Wette - dank der Unterstützung der Glückspirale.

Der Hausaufgabenraum spielt im AWO Kinderhort Füssen eine große Rolle. Täglich machen hier alle 54 Kinder ihre Hausaufgaben und dann werden diese noch von den pädagogischen Fachkräften kontrolliert.

Dabei kommt es immer wieder durch Nachfragen, leises Silben sprechen, Schulranzen durchwühlen, Neuankömmlinge, fertige Kinder etc. zu einem größeren Lärmpegel.

Dieser Lärmpegel wurde vor einiger Zeit gemessen und als deutlich zu hoch eingestuft. Dadurch war eine ruhige Bearbeitung der Hausaufgaben kaum möglich. Aber die klammen Kassen im sozialen Bereich ließen keine sofortige Anbringung von Schallschutzelementen zu.

Dank der Glücks-Spirale, wo der Antrag eingereicht wurde, konnten nun aber doch relativ zügig die Lärmschutzelemente im Hausaufgabenraum angebracht werden. Denn Erträge aus der Rentenlotterie gehen auch an den AWO-Bezirksverband Schwaben. Und der bezuschusste die Lärmdämmung im Hausaufgabenraum des AWO Hortes Füssen mit 80%.

Jetzt können die Kinder ungestörter ihre Hausaufgaben machen und viele Geräusche werden von dem Dämmmaterial geschluckt. Aber gegen lautes Stören hilft es natürlich auch nicht, da sind die pädagogischen Fachkräfte dennoch gefragt.

 

1. Die Aufnahme ist grundsätzlich nicht fristgebunden. In der Regel erfolgen die Neuaufnahmen der Kinder zu Beginn des Hortjahres.

2. Über die Aufnahme des Kindes entscheidet die Einrichtungsleitung und teilt dies den Personensorgeberechtigten schriftlich mit.

Falls alle Betreuungsplätze besetzt sind, kommen Interessenten für einen Hortplatz auf eine Warteliste. Bevorzugt werden Geschwisterkinder ansonsten nehmen wir Kinder aller Nationalitäten und Religionen auf. Auch Gastkinder deren Wohnsitz nicht in Füssen ist, können auch aufgenommen werden.

Folgende Aufnahmekriterien werden beachtet:

  • Gruppenzusammensetzung unter pädagogischen Gesichtspunkten, wie z.B. Alters- und Geschlechtsmischung
  • Kinder, deren Mutter bzw. Vater allein erziehend und berufstätig ist
  • Kinder deren Eltern sich in einer besonderen Notlage befinden
  • Über die Aufnahme entscheidet die Einrichtungsleitung

Die Eltern werden gebeten sich persönlich mit der Einrichung in Verbindung zu setzen, um Wartezeiten zu vermeiden. Zu dem etwa 30 minütigen Termin soll das Kind mitgebracht werden.

Bitte vereinbaren Sie hierzu einen Termin unter der Telefonnummer: 08362/940266