Langjährige Tanz-AG

Zielgruppe: ca.16 Mädchen von 1-5 Klasse, im Alter von 6-12 Jahren.

„Tanzen ist eine der schönsten Formen der Kommunikation und ein Hobby fürs ganze Leben. Kindertanzen stärkt das Selbstbewusstsein, entwickelt Rhythmus und Körpergefühl, fördert den Gemeinschaftssinn und die Kreativität. Kinder haben eine natürliche Begabung für Bewegung auf und zur Musik, aber das Wichtigste: Sie haben daran Spaß! Christina Karl
Seit September 2002 redeten die Mädchen verstärkt über den orientalischen Schleiertanz und fragten ob wir die Grundfiguren des Bauchtanzes im Kinderhort miteinander erlernen können. Auf spielerische Art haben wir ersten Tanzspiele, Tänze und Choreographien erlernt und aufgeführt, Ursprünge des Bauchtanzes und der orientalischen Kultur kennen gelernt, prächtige Kleidungsstücke und Kostüme selber hergestellt, orientalisches Essen gekocht, Videokassetten angeschaut, Trommelmusik angehört, meditiert und einen Videofilm gedreht. Ich habe mich sehr auf die gemeinsamen Entdeckungen und Erfahrungen gefreut und gehofft, dass die Arbeit an dem Projekt uns allen Spaß machen würde. Die ersten Schritte lagen bereits hinter uns. Ich wünschte den Kindern durch das Bauchtanzen viele motivierende Erfolgserlebnisse und stand auch den Eltern jederzeit gerne für weitere Fragen zur Verfügung.

 

Bildungs- und Erziehungsziele:

  • Motorik - Bewegungserfahrungen sammeln und elementare Bewegungsbedürfnisse befriedigen.
  • Motorische und koordinative Fähigkeiten und Fertigkeiten erproben und verfeinern (Grob- und Feinmotorik, Kraft, Schnelligkeit, Koordinationsfähigkeiten, Reaktion, Rhythmus, Raumorientierung).
  • Eigene körperliche Grenzen erkennen und durch Üben erweitern.
  • Körpergefühle und Körperbewusstsein entwickeln.
  • Selbstkonzept - Durch Bewegung einen bewussten Zugang zu sich selbst finden.
  • Das Selbstwertgefühl durch mehr Bewegungssicherheit steigern.
  • Seine Leistungsfähigkeit realistisch einschätzen.
  • Motivation - Bewegungsfreude und Aktivitätsbereitschaft erhalten.
  • Neugier auf neue Bewegungsabläufe und motorische Herausforderungen entwickeln.
  • Freude am gemeinsamen Tanzen in einer Gruppe entwickeln.
  • Ermutigung durch Individualität und Originalität der Bewegungsideen.
  • Soziale Beziehungen - Teamgeist und Kooperation bei gemeinsamen Bewegungsaufgaben ausbauen.
  • Freude an der gemeinsamen Tanzbewegung mit anderen erwerben.
  • Üben von Rücksichtnahme, Fairness und Verantwortungsbereitschaft.Tanz und Bewegung nach Musik als Kommunikationsform erleben.
  • Kognition - Konzentration z.B. auf bestimmte Bewegungsabläufe, Tanzschritte, Choreographieabläufe.
  • Phantasie und Kreativität, durch Ausprobieren neuer Bewegungs- und Tanzideen, verbessern.
  • Problemlösestrategien durch den Umgang mit Bewegungsalternativen entdecken
  • Gesundheit

Tanzen gehört zu elementaren menschlichen Ausdrucksformen.
Durch die Tanz-AG erhalten Kinder ausreichend Gelegenheit ihre motorischen Fähigkeiten selbsttätig zu erproben, zu vertiefen und nach Rhythmus der Musik mit verschiedenen Bewegungsarten (gehen, laufen, drehen, schwingen, hüpfen, stampfen ….) zu experimentieren.

Aufgabe der AG-Leiterin

Die Bewegungsideen der Kinder aufzugreifen, sie zu ordnen und zu einer Tanzgestaltung zusammenzufassen und vorgegebene Tanzbeschreibungen, gebundene Tänze, fixierte Bewegungsabläufe mit Gestaltungsvorschlägen der Kinder zu kombinieren.  

Pädagogische und organisatorische Umsetzung der AG und inhaltlicher Ablauf:

Es wird im Sitzkreis mit den Mädchen besprochen, wie sie die Tanz-AG gestalten wollen. Die Ideensammlung, der Ablauf und die grobe Jahresplanung wird schriftlich fixiert. Die Mädchen erarbeiten sich unter Begleitung der AG-Lleitung dieTanzdauer, die Zeit für Bastel- und Gestaltungsaktionen, die Regeln während des Tanzes, welche durch die Selbsterarbeitung auch eingehalten werden.

Durchführung:

Im Vordergrund steht die Integration der situativem Gelegenheiten, dass flexible Eingehen auf die momentanen Interessen des Kindes. Handlungsleitend ist der Wechsel zwischen Phasen der Anleitung, Aufwärmen, Übung und Phasen der Eigenaktivität/Fantasietanz und Bastel-/Gestaltungsarbeiten, von Bedeutung.
Auf ein ausgewogenes Verhältnis von Bewegung und Ruhe, von Spannung und Entspannung, wird geachtet.
Am Schluss der angeleiteten Tanz- und Bewegungsstunde steht eine Entspannungsübung, ein ruhiges Spiel, oder ein Abschlussritual, als Ausklang.
Dabei wird der Tagesverlauf bewertet und die Stunde reflektiert.

Bedeutung der AG für den Hortalltag:

Das Zusammengehörigkeitsgefühl der Gruppe hat stark zugenommen. Der Bekanntheitsgrad der Einrichtung wurde durch Auftritte in den verschiedenen Einrichtungen und Zeitungsartikel positiv beeinflusst. Elternarbeit hat sich ebenfalls positiv verstärkt und der Kontakt zu den anderen Einrichtungen ist dadurch auch gefestigt.  

Erfahrungen mit der AG:

Alles in allem war und ist die Tanz-AG auf ganzer Linie, ein voller Erfolg, so dass Tanzen in unserer Einrichtung ein fester Bestandteil seit 5 Jahren geworden ist. Tanzen ist ein lang organisiertes Angebot, das jährlich aktualisiert und weiter durchgeführt wird. Durch eine gute Zusammenarbeit aller pädagogischen Kräfte und Kinder verlief alles wie geplant, harmonisch und konfliktfrei.